Weltrekorde im Stunden-Takt

Eine Überraschung, ansonsten viel Mittelmaß: So lässt sich das erste Wochenende bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Suhl aus deutscher Sicht zusammenfassen.

Suhl – Erwartungsgemäß hoch hängen die Trauben für die deutschen Talente bei den Titelkämpfen in Suhl. Für eine überaus positive Überraschung sorgte Florian Peter aus Obertshausen am Samstag zum Auftakt im nichtolympischen Wettbewerb mit der Standardpistole. Der erst 17-Jährige belegte Platz zwei Platz hinter dem Inder Anish Anish, der mit 579 Ringen einen Weltrekord aufstellte und sieben Zähler mehr als Peter aufzuweisen hatte. Dritter wurde Favorit Pavlo Korostylov (570) aus der Ukraine. Ansonsten mussten die Junioren des Deutschen Schützenbundes (DSB) in den sechs WM-Wettbewerben am Wochenende mit mittelmäßigen Resultaten vorlieb nehmen. Hannah Steffen aus Ohlweiler als Elfte im Dreistellungskampf mit dem Gewehr und Robin Walter aus Reichenbach mit Platz 16 mit der Luftpistole sorgten dabei für die besten Resultate neben Peter. Im Liegendschießen der Junioren mit dem Kleinkalibergewehr entwickelte sich ein wahres Herzschlagfinale. Weltmeister wurde der Finne Cristian Friman, der erst im Stechen um Gold den Rumänen Dragomir Iordache mit 10,4:9,5 bezwang. Im letzten Schuss des Finals hatte Iordache noch mit dem 17-jährigen Finnen gleichgezogen, für beide Schützen standen vor dem Shoot-off damit 246,4 Ringe zu Buche. Auffallend insgesamt: Die Dominanz der Schützen aus Asien, insbesondere der aus China, das die Medaillenwertung mit drei Mal Gold vor Indien und Südkorea anführt. Und die vielen Weltrekorde in den Einzel- und Mannschaftsentscheidungen. Beim Internationalen Junioren Grand Prix Wurfscheibe, der parallel zur Junioren-WM in Suhl ausgetragen wird, wurde Marvin Meier aus Paderborn mit 44 Treffern Dritter im Skeet-Finale. Der 20-Jährige hatte schon in der Qualifikation mit 120 Treffern geglänzt. Den Sieg sicherte sich der Italiener Valerio Palmucci. Bei den Juniorinnen gewann die Japanerin Rika Orihara. Maria Kalix, die für Suhl schießt und im Vorkampf mit 65 Treffern Viertbeste war, wurde mit 37 Finaltreffern Vierte. Im Doppeltrap war der Inder Shardul Vihan mit 69 Treffern der Beste. ts/me

Freies Wort vom 26.06.2017

 

 

Finale der Schießsport-Festspiele der Jugend 

Mit den gestrigen Testwettbewerben im Mix-Team Luftgewehr und Luftpistole gingen die fünftägigen Junioren-Weltmeisterschaften Gewehr/ Pistole erfolgreich zu Ende. Bereits am Sonntag waren die Weltmeisterschaften im Target Sprint, die in Suhls Mitte stattfanden und zu Festspielen der deutschen Sommerbiathleten avanchierten, beendet worden.

In seinen Schlussworten dankte ISSF-Vizepräsident Gary Anderson (USA) den Gastgebern und Organisatoren und bescheinigte eine tolle WM "Die erste Juniorenweltmeisterschaft hat unsere Erwartungen in jeder Hinsicht übertroffen". Das gilt sowohl für die Rekordteilnehmerzahl von 64 Nationen und die Anzahl der Teilnehmer - mit weit über 600 Startern in beiden Weltmeisterschaften- als auch die Quantität mit 13 Weltrekorden bei den Junioren.

Erfolgreichste Nation war China mit 9 Gold-, 4 Silber und 8 Bronzemedaillen, gefolgt von Indien und der Urkaine. Das junge Deutsche Team hat 2 Einzelsilber und je eine Silber- und eine Bronzemedaille im Team auf der Habenseite und landete damit im Ranking der Nationen auf Platz 13. Die Silbermedaillen gewannen LG-Schützin Anna Janshen (Kevelar), Florian Peter (Obertshausen) mit der Standardpistole und das Juniorenteam Freie Pistole; das Juniorinnenteam Luftgewehr errang Bronze.

Die Wettkämpfe im Target Sprint erwiesen sich für Deutschland zum Medaillenlieferanten. Die Deutsche Dominanz war fast schon erdrückend - sechs von sieben WM Titel gewannen die Athleten in Schwarz-Rot-Gold (außer Mixedstaffel=CZE) und auch nur 3 Silber- und Bronzemedaillen verließen das Land. Für uns als Thüringer natürlich besonders schön - der Suhler Lokalmatador Michael Herr wurde Doppelweltmeister, Junior Felix Elsner gewann zwei mal Silber und auch Paul Böttner (alle drei SV Frankenhain) trat mit seinem zweiten Rang in der Staffel medaillendekoriert die Heimfahrt an.

Erfreuliches gab es auch beim Internationalen Junioren Grand Prix in den Flintendisziplinen: Die für den FV SSZ startende Marie-Louis Meier sicherte sich hinter zwei Italienerinnen die Bronzemedaille im Trapwettbewerb. Zuvor hatte Marvin Meier (Paderborn) ebenfalls Bronze im Skeet gewonnen.

Glückwunsch an alle erfolgreichen Thüringer und Deutschen Athleten!

Und Gatulation und Dank an die Organisatoren für die gelungene Werbung für den Schießsport und den Standort in Suhl!

Weitere News und Ergebnisse findet ihr hier.

Fotos: DSB

29.06.2017

http://www.tsbev.de/neuigkeiten/details/artikel/finale-der-schiesssport-festspiele-der-jugend.html

Bronze für Marie-Louis Meyer im Trap

 

Medaillensatz zur Rodel-WM der Junioren

Sigulda - Bei der 32. Junioren-WM der Rennrodler im lettischen Sigulda gewannen die deutschen Starter einen Titel, zwei Silbermedaillen und einmal Bronze. Aus Thüringen standen die Doppelsitzer Hannes Orlamünder / Paul Gubitz vom RRC Zella-Mehlis ganz oben auf dem Siegerpodest. Bronze gewann Max Langenhan (BRC 05 Friedrichroda) bei den Einsitzern. Den Medaillensatz komplettierte die Altenbergerin Jessica Triebel als Vizeweltmeisterin im Einsitzer. Gemeinsam holten die vier dann Silber im Teamwettbewerb.

Freies Wort vom 06.02.2017


Team-Gold und Team-Silber für Thüringer Skispringer

Die beiden Skispringerinnen Luisa Görlich und Pauline Heßler vom WSV 08 Lauscha werden in Park City (USA) Junioren-Weltmeisterinnen im Mannschaftswettbewerb. Der Goldlauterer Felix Hoffmann gewinnt Silber.

Freies Wort vom 06.02.2017