Starker Auftritt der deutschen Nachwuchsrodler bei den Junioren-Europameisterschaften in St. Moritz

St. Moritz (bsd/17./19.01.2019) Vom 17. bis 19. Januar 2019 fand in dem Olympia Bob Run St. Moritz-Celerina in der Schweiz der vierte Juniorenweltcup der Rennrodler der Saison 2018/19 statt. Im Race-in-race-Modus wurden zugleich die 40. FIL Junioren-Europameisterschaften ausgetragen – mit dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze zeigten die deutschen Juniorenrodler des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland e. V. einmal mehr ihre herausragende Klasse in diesem Winter und traten mit einem überaus starken Mannschaftsergebnis auf.

Bei den Damen war die Berchtesgadenerin Anna Berreiter erneut die beste deutsche Starterin: Sie gewann sowohl in der Weltcup- als auch in der EM-Wertung die Bronzemedaille. Schneller waren an diesem Wochenende nur Verena Hofer aus Italien mit der Goldmedaille und Elina Vitola aus Lettland auf Platz zwei. Jessica Degenhardt (Platz 5), Merle Fräbel (Platz 6), Cheyenne Rosenthal (7. Platz) und Vanessa Schneider (10. Platz in der JWC-Wertung) platzierten sich ebenfalls mit tollen Leistungen in den Top Ten.

Bei den Herren setzte sich David Nößler an die Spitze: Mit 0,213 Sekunden Vorsprung gewann er JEM-Gold und verwies seinen Teamkollegen Moritz Bollmann auf den Silberrang. Florian Müller wurde in beiden Wertungen sehr guter Sechster, Mathis Ertel – der nur im Juniorenweltcup an den Start gegangen war – fuhr auf den zehnten Rang. Timon Grancagnolo wurde in der JEM-Wertung Elfter, im Juniorenweltcup landete er auf Rang zwölf.

Bei den Doppelsitzern feierten Hannes Orlamünder und Paul Gubitz ihren vierten JWC-Saisonsieg in Folge und sicherten sich zugleich JEM-Gold. Mit 0,732 Sekunden Rückstand platzierten sich Max Ewald und Jakob Jannusch auf dem Silber-Rang. 

Und auch in der Team-Staffel ließ die deutsche Mannschaft um Anna Berreiter, David Nößler sowie Hannes Orlamünder und Paul Gubitz definitiv nichts anbrennen: Mit 1,745 Sekunden Vorsprung sicherte sich das erfolgreiche Quartett Gold in der JEM-Wertung und gewann zudem den vierten Team-Staffel-Bewerb in Folge. Zweiter wurde das lettische Team, auf den dritten Platz fuhr Team Italien.

Als erste Junioren-Europameisterinnen der Klasse „Jugend A“ dürfen sich nun Anka Jähnicke und Saskia Schirmer feiern lassen – eine bemerkenswerte Leistung, da es für die beiden Mädels zudem der erste Jugendweltcup ihrer Karriere war. Mit 0,725 Sekunden Vorsprung gewannen sie vor den Teamkolleginnen Jessica Degenhardt und Vanessa Schneider, Dritte wurden die US-Amerikanerinnen Maya Chan und Reannyn Weiler. 

Im Doppelsitzer-Bewerb des Jugend A-Klassements sicherten Moritz Jäger und Valentin Steudte mit Bronze eine weitere JEM-Medaille für Deutschland. Henrik Altenhoff und Matteo Oberliessen wurden Sechste. 

Bei den Jugend A-Damen und Herren verpassten Laura Skel und Pascal Kunze nur knapp das Podest und wurden beide starke Vierte. Für Skel insofern ein super Ergebnis, da sie ursprünglich im Doppelsitzer gestartet wäre, sich aber ihre Partnerin Dietsch verletzt hatte.

Als nächstes Saison-Highlight stehen die 34. Juniorenweltmeisterschaften in Innsbruck/Igls auf dem Programm, die am 01. und 02. Februar auf der Tiroler Olympiabahn stattfinden.

https://www.bsd-portal.de/sport/rennrodeln/news/#3428

 

 

 

 

 

Drei EM-Titel für Thüringer Rodel-Talente

St. Moritz –Der Thüringer Rodeln Nachwuchs fährt auch in dieser Saison erfolgreich in den Spuren der Olympia-Asse. Bei den Junioren- Europameisterschaften in St. Moritz rasten David Nössler vom RSV Schmalkalden und die Zella-Mehliser Doppelsitzer Hannes Orlamünder/Paul Gubitz sowie gemeinsam im Team-Wettbewerb mit Anna Berreiter (Berchtesgaden) zu Europameisterschafts-Gold.

EM-Silber sicherten sich Moritz Bollmann vom RRV Sonneberg/Schalkau und der Doppelsitzer Max Ewald/Jakob Jannusch vom Rodel-Team Suhl und RRV Sonnenberg/Schalkau. Die EM-Rennen wurden im Rahmen des Junioren-Weltcups gefahren. Für Orlamünder/Gubitz war das beim vierten Weltcup-Start der vierte Saisonssieg.

Bei ihrem Weltcup-Einstand im neuen Doppelsitzer-Wettkampf der weiblichen A-Jugend siegten Anka Jänicke/Saskia Schirmer (Berchtesgaden) vor der Altenbergerin Jessica Degenhardt mit Vanessa Schneider(Sonneberg/Schalkau).

Die Rennen in St. Moritz waren die offizielle Generalprobe für die Olympischen Jugendspiele im Januar 2020 in Lausanne, deren Wettbewerbe im Rennrodeln, Skeleton und Bob inSt. Moritz ausgetragen werden. Uj

 

Freies Wort vom 21.01.2019

 

 

 

 

Maria Gerboth beim Alpencup auf dem Podest

Schonach –Die 16 Jahre alte Schmiedefelderin Maria Gerboth hat beim Alpencup in Schonach mit Platz drei in der Nordischen Kombination für die beste Thüringer Platzierung gesorgt.

Im Gundersen Wettkampf mit einem Sprung und dem Skilanglauf über fünf Kilometer musste die Oberhofer Sportgymnasiastin nur Tagessiegerin Emma Volavsek (Tschechien) und Anna Jäkle aus Schonach den Vortritt lassen. Im Ziel lag Gerboth, die Sechste auf der Schanze und zweitschnellste Läuferin war,14,8 Sekunden hinter der Tschechin. Gerboths gleichaltrige Schulkameradin Emilia Görlich aus Lauscha wurde Achte.

Beim Sprint-Wettkampf am Sonntag mit nur halb so langer Laufstrecke siegte die Italienerin Annika Sieff. Gerboth (+1:35,8 Minuten) lief als Neunte ins Ziel. In der Alpencup-Wertung führt die Österreicherin Lisa Hirner mit 520 Zähler. Gerboth (282) ist Fünfte, Görlich (237) Achte.

Bei den Junioren hatten die Thüringer Kombinierer keine Chance auf Podestplätze. Der 19-jährige Adrian Gllareva (Schmiedefeld) war als 40. im ersten Wettkampf und 21. Beim zweiten Start jeweils Bester aus dem Freistaat. Niklas Pfeuffer (Schmiedefeld) kam auf die Position 51 und den 47. Platz. Für Lukas Rempt (Schmiedefeld) sprangen die Plätze 57 und 60 heraus.

Das Spezialspringen der Frauen gewann an beiden Tagen die Französin Josephine Pagnier. Maria Gerboth wurde 14. und 16. Nach zwölf Konkurrenzen führt die Österreicherin Hirner im Alpencup mit 661Punkten. Uj

Freies Wort vom 16.01.2019

 

 

 

 

Der erste Sprung von der neuen Schanze

Gleich beim ersten Mal waren 68 Meter drin: Luca Geyer vom WSV08Lauscha durfte am Freitag die neu gebaute Jugendschanze am Oberhofer Wadeberg eröffnen. Der 16-jährige Schüler des Sportgymnasiums traf damit ziemlich genau die 70 Meter, für die die neue Schanze konzipiert ist. Der Neubau ersetzt die alte Wadebergschanze aus den Baujahren 1951-52, die 2015 aus Sicherheitsgründen gesperrt werden musste. Zum Training hatten die Oberhofer Nachwuchs-Springer nach Bischofsgrün und Klingenthal ausweichenmüssen. Foto: TWZ

 

Freies Wort vom 19.01.2019

 

 

 

 

 

Drei Siege für Deutschland beim 3. JWC in Calgary (CAN)

Calgary (bsd/14./15.12.2018) Die zweite Station der Juniorenweltcup-Saison 2018/19 führte die internationalen Rennrodel-Nachwuchsmannschaften ins kanadische Calgary: Am 14. und 15. Dezember fand auf der Olympiabahn von 1988 das dritte Saisonrennen statt, bei welchem die deutschen Fahrerinnen und Fahrer mit insgesamt sechs Podestplätzen – davon vier Siege – das Treppchen bestimmten und mit einem tollen Mannschaftsergebnis in die Weihnachtspause starten können.

Bei den Damen musste sich die zweifache Park City-Siegerin Anna Berreiter dieses Mal der Österreicherin Hannah Prock geschlagen geben. Mit 0,002 Sekunden Vorsprung fuhr Prock auf Rang eins. Mit Jessica Degenhardts drittem Platz (+ 0,045 Sek.) war das Damen-Podest dennoch in schwarz-rot-goldenen Farben gehalten. Merle Fräbel komplettierte das tolle deutsche Ergebnis mit Platz acht (+ 0,397 Sek.), Cheyenne Rosenthal fiel mit 1,661 Sekunden Rückstand auf den 21. Rang zurück.

Bei den Herren setzte sich in Kanada David Nößler an die Spitze, er gewann mit 0,108 Sekunden Vorsprung vor den beiden Österreichern Bastian Schulte und Yannick Müller (+ 0,185 Sek.). Florian Müller wurde Siebter (+ 1,135 Sek.), Park City-Gewinner Moritz Bollmann fuhr auf Rang acht (+ 1,426 Sek.). Der vierte deutsche Starter Mathis Ertel belegte mit 3,087 Sekunden Rückstand Platz 15.

Bei den Doppelsitzern waren Hannes Orlamünder und Paul Gubitz erneut das Maß aller Dinge: Sie gewannen mit 0,493 Sekunden Vorsprung ihren dritten Saisonsieg, vor dem russischen Duo Buchnev/Dmitry und den Italienern Felderer/Leon (+ 0,814 Sek.).

Die Team-Staffel wurde wie bereits in Park City ebenfalls von den starken deutschen Fahrerinnen und Fahrern dominiert: Anna Berreiter, David Nößler sowie Hannes Orlamünder und Paul Gubitz gewannen mit 0,377 Sekunden Vorsprung vor Russland und den USA (+ 0,829 Sek.).

Der vierte Juniorenweltcup der Saison 2018/19 wird vom 17. bis 19. Januar 2018 im schweizerischen St. Moritz ausgetragen.

https://www.bsd-portal.de/sport/rennrodeln/news/#3428