Medaillensatz zur Rodel-WM der Junioren

Sigulda - Bei der 32. Junioren-WM der Rennrodler im lettischen Sigulda gewannen die deutschen Starter einen Titel, zwei Silbermedaillen und einmal Bronze. Aus Thüringen standen die Doppelsitzer Hannes Orlamünder / Paul Gubitz vom RRC Zella-Mehlis ganz oben auf dem Siegerpodest. Bronze gewann Max Langenhan (BRC 05 Friedrichroda) bei den Einsitzern. Den Medaillensatz komplettierte die Altenbergerin Jessica Triebel als Vizeweltmeisterin im Einsitzer. Gemeinsam holten die vier dann Silber im Teamwettbewerb.

Freies Wort vom 06.02.2017


Team-Gold und Team-Silber für Thüringer Skispringer

Die beiden Skispringerinnen Luisa Görlich und Pauline Heßler vom WSV 08 Lauscha werden in Park City (USA) Junioren-Weltmeisterinnen im Mannschaftswettbewerb. Der Goldlauterer Felix Hoffmann gewinnt Silber.

Freies Wort vom 06.02.2017

 

 

 

 

Goldrausch in der Ski-Arena

Bei den Landesmeisterschaften der Biathleten für die Altersklassen 12 bis 15 (siehe Foto) haben die Talente vom WSV Oberhof 05 am Samstag in der heimischen Ski-Arena mehrere Titel abgeräumt. Siege gingen an Silas Merten und Theresa Scherneck (beide Altersklasse 13), Lena Ring (AK 14) sowie Anika Hopf (AK 15). Bei den Thüringer Meisterschaften im Teamsprint der Skilangläufer an gleicher Stelle landeten Selina Frohberger und Carlotta Krüger vom WSV Oberhof 05 in der Altersklasse 15 auf dem obersten Podestplatz. Für den SC Motor Zella-Mehlis siegten Johanna Weiß und Max Haseney (AK 9),Loris Theilig und Carolin Fehringer (AK 10) sowie Til Zimmermann und Edgar Höllering (AK 11). Charlotte Köhler und Pia Moritz (AK 9) sowie Felix Behr und Tom Emilio Wagner (AK 12) vom SWV Goldlauter-Heidersbach nahmen ebenfalls Goldmedaillen in ihren Altersklassen entgegen.

Freies Wort vom 09.03.2016

 

 

Sportlegende in der Wolfsgrube

Gewichtheber-Legende, Weltmeister und Olympiasieger Matthias Steiner (im grünen Shirt) machte vor seiner Buchlesung am Mittwochabend im CCS noch einen Abstecher in die Sporthalle Wolfsgrube. Hier traf er sich mit jungen Gewichthebern vom Athletenclub Suhl, die sich über einen Besuch des einstmals „stärksten Manns der Welt“ freuten. Im CCS stellte er danach seinen Ratgeber-Bestseller „Das Steiner Prinzip“ vor und erzählte, wie er es geschafft hat, nach seiner aktiven Profikarriere 45 Kilo Gewicht zu verlieren.

Foto: frankphoto.de

Freies Wort vom 10.03.2016

 

 

 

Zum Abschluss dreimal Silber für Kombinierer

Ruhpolding – Beim Deutschlandpokalfinale der Nordischen Kombination am vergangenen Wochenende in Ruhpolding ragten aus Thüringer Sicht drei Silbermedaillen – für Max Holland vom SV Biberau im Einzelwettkampf, die tollen Laufleistungen bei den Junioren/Senioren von Willi Hengelhaupt (SC Motor Zella-Mehlis) in der Altersklasse Jugend 17 und jene von Adrian Gllarewa (WSV Schmiedefeld) in der AK Jugend 16 – heraus. Hinzu kamen der fünfte Platz für Maik Hanzlik (Junioren/Senioren) und Platz sechs durch Fabian Riede (J17, beide WSV Oberhof), die beide im nassen Tiefschnee und acht Grad plus in der Chiemgau Arena mit klasse Laufleistungen aufwarteten.

Zum Finale des Deutschlandpokals am Sonntag ging es beim Sprintwettkampf über fünf Kilometer noch mal heftig zur Sache. Bei 15 Zentimeter tiefem Frühlingsschnee und Plusgraden kämpften die Athleten noch mal um die Tages-, aber auch die Gesamtwertung. Max Holland sprintete hier wieder auf Platz zwei und sicherte sich damit hinter Hans Neubert aus Sachsen den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Willi Hengelhaupt, nach dem Springen noch auf Podestkurs gelegen, konnte verletzungsbedingt nicht am Lauf teilnehmen und verlor hier wichtige Punkte in der Gesamtwertung der J17, in der er trotz fehlender Wettkämpfe noch den fünften Gesamtrang belegen konnte. Den gleichen Platz sicherte sich Adrian Gllarewa in der Jugend 16. Unter die Top Sechs der Gesamtwertung kam auch Maik Hanzlik mit Platz sechs bei den Senioren. Baa

Freies Wort vom 09.03.2016