Skeleton

Skeleton (engl.: Skelett) ist eine Sportart, bei der die Athleten mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h bäuchlings auf einem speziellen Rodelschlitten durch einen Eiskanal rasen. Olympisch ist diese in zwei Durchgängen ausgetragene Sportart für Männer und Frauen.

Regeln in Kürze

Skeleton-Wettbewerbe werden auf Bobbahnen ausgetragen. Die Fahrer starten im Stehen und springen nach einem kurzen Anlauf auf den Stahlschlitten. Es darf nur auf dem Bauch liegend gefahren werden.

Der Skeleton besteht aus einer seitlich hochgezogenen starren Wanne mit Haltebügeln sowie seitlichen Prallbügeln vorn und hinten. Die Schlittenlänge liegt zwischen 80 cm und 120 cm, außerdem muss er eine Gesamthöhe von 8 cm bis 20 cm besitzen. Sowohl das Mindestgewicht als auch das Höchstgewicht sind reglementiert. (Minimum 33 kg; Maximum Frauen:35 kg, Herren 43 kg)

Die Skeletonfahrer tragen einen einteiligen Stoffanzug, einen leichten Schutzhelm mit Kinnschutz sowie Spezialschuhe mit 7 mm Spikes (max. 8).

Die Wettbewerbe bestehen aus zwei am selben Tag ausgetragenen Rennen. Die 20 (Herren) bzw. die 12 (Frauen) Bestplatzierten des ersten Durchgangs qualifizieren sich für den zweiten und entscheidenden Lauf.

Kadersportler:

Corinna Leipold C - Kader
Luisa Hornung D/C - Kader
Robin Schneider D/C - Kader
Janine Lohmann D - Kader
Nele Kaschinski D - Kader
Ludwig Mannhardt  
Justin Schmidt  
Stefan Röttig  

 

Mehr Informationen und Ergebnisse hier:   http://www.bsd-portal.de/